G-20 Gipfel in Hamburg

For an english version, please comment below. I will then translate my article for you.

Hallo ihr Lieben:)

Zu gegebenem Anlass möchte ich meine Gedanken zum G20 Gipfel teilen, der gestern in Hamburg abgehalten wurde. Seit Monaten war klar, dass es ein großes, wichtiges Ereignis von internationaler Bedeutung werden würde. Dass es aber derart ausartet, damit haben wohl die wenigsten gerechnet. Es wurde als heikel und riskant eingeschätzt, so eine Veranstaltung in einer Großstadt wie Hamburg auszurichten. Das wusste die Bundekanzlerin, und auch die Polizei wusste, es würde schwer zu bewerkstelligen sein. Trotzdem fand es statt. Dennoch ist es so wichtig, dass dieser Gipfel stattgefunden hat. Das Gespräch untereinander ist so wichtig, Spannungen zu lösen und Lösungen zu finden für langwierige Konflikte. Leider hat das Demonstrationsrecht während des Gipfels auch eine Gelegenheit für Autonome und Radikale geboten, ihrem Unmut und ihrer Unzufriedenheit Ausdruck zu verleihen. Die schlimmen Krawalle, das Zerstören von Privateigentum und das Gefährden von Menschen haben dazu geführt, dass selbst friedliche Demonstranten nicht mehr wirklich wahrgenommen werden unter den Radikalen und spätere Proteste von Beginn an mit Vorurteilen belastet sind. Das ist sehr schade.

Die Frage, die sich bei all dieser Gewalt stellt ist doch: wofür? Was für ein Zeichen soll gesetzt werden? Wäre es, wie es auf den Werbeplakten der Demonstration „Welcome to hell“ steht, antikapitalistisch, wieso wurden dann auch Kleinwagen in Flammen gesetzt und unscheinbare Geschäfte beschädigt und geplündert? Das hat meiner Einschätzung nach so gar nichts mit Politik zu tun! Das zeugt doch eher davon, wie unzufrieden diese Menschen sind, welchen Hass sie in sich tragen. Doch jeder ist selbst für sein Leben verantwortlich. Wir alle haben schwierige Zeiten zu überwinden. Manche Menschen werden besser gefördert und leben in besseren Verhältnissen als andere. Es gab schon immer arm und reich. Wichtig ist doch, dass man sein Leben selbst in die Hand nimmt, den Hintern hochbekommt und sich für das einsetzt, was einem im Leben wichtig ist und das bitte auf friedliche und konstruktive Art und Weise. Es fällt mir schwer nachzuvollziehen, was das derart respektlose und sinnbefreite, gewaltsame Verhalten bewirken sollte? Angst und Schrecken? Eine „Hölle“ für die großen Politiker? Die Polizei war überfordert und verliert mittlerweile an Glaubwürdigkeit und Wertschätzung, was ich persönlich sehr schade und unfair finde. Diese Menschen geben so viel, um die Anwohner und Gipfelteilnehmer zu schützen und so wird es ihnen gedankt… Auch kommen diese Krawalle den Leuten gerade recht, die für einen Rücktritt Olaf Scholz`s plädieren. Angela Merkel wird auf Facebook streng kritisiert und verantwortlich gemacht, da sie dieses Ereignis als gebürtige Hamburgerin als Gastgeberin ausrichten wollte. Doch ist es das alles wert? Viele Menschen haben die Grundlage ihrer Existenz verloren: ihre Autos, mit denen sie zur Arbeit fahren müssen, die teilweise noch jahrelang abgezahlt werden müssen, sowie auch Geschäfte, deren ganzes Gut geplündert wurde. Nicht alle sind versichert und viele bleiben auf den Kosten sitzen. Die Menschen, die dies getan haben, schießen sich doch selbst ins Bein und schaden den Menschen aus ihren eigenen Reihen: Arbeitern, Verkäufern. Ich bin wirklich traurig, dass das Schanzenviertel dermaßen beschädigt wurde, auch in Altona wurde viel kaputt gemacht. Hunderte Polizisten wurden leicht bis schwerverletzt und einer verlor sogar sein Augenlicht. Diese Menschen, die keinen Respekt vor Anderen und deren Hab und Gut haben, denen sollte auch keinerlei Respekt und Gehört gezollt werden. Ich kann wirklich nur hoffen, dass nur die Minderheit wirklich aus Hamburg stammte und fähig war, die eigene Heimat zu zerstören. Es gibt Gerüchte, viele seien aus Italien und Skandinavien angereist, um die Stadt anzugreifen. Besonders Hamburger sind dafür bekannt, wie sehr sie ihre Stadt lieben, sollten es viele Linksradikale Hamburger gewesen sein, empfinde ich einfach nur fremdschämen. Wie dumm kann man sein? Diese gewaltsame Form des Protests ist weder produktiv noch ist es eine Demonstration, die in irgendeiner Form anerkennt und gefördert werden sollte. Solche radikalen Reaktionen sind einfach nur beschämend! Fremdes Eigentum zu zerstören und Menschen in Gefahr zu bringen hat nichts mit konstruktiver Demonstration zu tun! Abgesehen von den großen Negativaspekten, die G20 in Hamburg als Veranstaltungsort darstellt, sollte man selbst jedoch einen Weg finden, um auf andere, friedlichere Weise für seine Meinung einzustehen.Ich hoffe wirklich, dass Angela Merkels Versprechen, sämtliche entstandene Kosten vom Bundesfinanzministerium zu übernehmen, eingehalten wird. Dieses Ereignis hat wieder einmal gezeigt, wie viele Konflikte die Menschen mit sich tragen und wie viel in dieser modernen Welt, im 21. Jahrhundert noch nicht bewältigt ist. Menschen bleiben wohl immer gleich. Es muss abgewartet werden, wie produktiv nun die abgehaltenen Gespräche der Staatschefs waren. Ich bin gespannt. Für all die Jenigen, deren Autos beschädigt wurden, hat eine Freundin von mir eine Crowdfunding Webseite erstellt. Unter diesem Link, könnt ihr auf Entschädigung anfragen, sobald die Sammelaktion abgeschlossen ist.

Sagt mir gern in den Kommentaren Bescheid, wie ihr über die vergangen Tage denkt und ob ihr bestimmte Dinge anders seht. Schreibt mir gerne auch, wenn manche Fakten nicht korrekt sein sollten, damit ich sie erneut auf Richtigkeit und Aktualität recherchieren kann. Ganz liebe Grüße,

T. xx

 

Bildquelle: https://www.hna.de/politik

3 Gedanken zu “G-20 Gipfel in Hamburg

  1. Hey meine Liebe 🙂 Ich finde es schön, dass du dich zu so einem wichtigen Thema äußerst ! Ich fand die Bilder des Gipfels auch echt erschreckend und war zum ersten Mal froh dass ich nicht in Hamburg wohne. Ich glaube das es so ausarten würde hätte niemand gedacht … ich hoffe alle bekommen eine Entschädigung für den Schaden, der ihnen entstanden ist … xxx

    Gefällt mir

  2. Hallo Liebes,

    ein ganz erschreckendes Wochenende liegt hinter Hamburg.
    Schockierte Gesichter, kaputte Scheiben und vor allem eine unglaublich starke Zerstörung in Millionenhöhe.
    Ich bin immer noch sprachlos und mir tun die Menschen leid, deren Hab & Gut davon betroffen ist.
    Natürlich sind wir alle davon betroffen, die den G20 akzeptiert haben, friedlich dagegen demonstriert haben oder auch die, denen es schlichtweg egal ist – wir alle wurden getroffen und sollten etwas gegen diese Gewalt und diese Ignoranz tun.

    Ich könnte noch Stunden weiter über dieses Thema schreiben…

    Liebe Grüße

    Dani http://www.daninanaa.com

    Gefällt mir

  3. Ich war einfach geschockt, was hier in unserer schönen Stadt passierte. Dass es zu Krawallen kommt, war ja zu erwarten. Dass es allerdings so ausarten würde und so wahnsinnig viele Leute betroffen sein werden, die einfach nur durch Zufall am falschen Ort waren bzw. ihre Geschäfte oder Autos dort hatten, macht mich traurig und auch wütend.
    Diesen Radikalen geht es doch gar nicht mehr um das eigentliche Thema G20 – sondern nur noch darum, alles zu zerstören und Krawall zu machen. Und ich war ehrlich gesagt froh, dass ich nicht in Richtung Schanze wohne.
    Deinen Artikel finde ich übrigens sehr gut.

    Viele Grüße aus Barmbek,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s